Pressbook.com: Online-eBook-Editor auf WordPress-Basis

Exportoptionen auf PressBook.comPlattformen für e-Book-Autoren bzw. für Self-Publisher haben Hochkonjunktur. Die Möglichkeit, vorbei an Verlagen sein Selbstgeschriebenes an den Leser und Leserin zu bringen, steigert auch den Bedarf nach Werkzeugen, die helfen sollen, das Geschriebene in entsprechende Formate zu bringen. Ausserdem kann man über diese Online-Plattformen von jedem internetfähigen Rechner an seinem Werk weiterschreiben. Interessanterweise setzt pressbook. com auf WordPress, der bekannten Blog- und CMS-Software.  Damit bietet pressbook.com im wesentlichen auch die Funktionalität, die WordPress auch bietet. Dazu gehört beispielsweise ein relativ einfacher Editor, der im Gegensatz z.B.  von Booktypevon Sourcefabric weniger Möglichkeiten besitzt und sich auf die wesentlichen Punkte wie z.B. Fett- und Kursivdruck un einige weitere wenige Textoptionen aufbaut.

Mehr

Reich werden mit dem Schreiben von eBooks?

Reich werden durch eBooksWer auf Google nach dem Begriff  “eBooks” sucht, stößt dabei schnell auch auf Seiten, die mit großen Versprechen locken.  Die Anbieter präsentieren “Erfolgsrezepte”, mit denen man ohne großen Aufwand und binnen kürzester Zeit mit eBooks eimerweise Geld verdienen kann. Aussagen wie “”Wie Sie In Weniger Als 17 Minuten Ihre Eigene Internet-Geldmaschine Starten” (die Rechtschreibung lässt schon berechtigte Zweifel daran aufkommen) suggerieren, es lasse sich einfach und ohne besondere Befähigung ein eBuch schreiben und damit ein Vermögen verdienen.

Mehr

Form wahren: auch für eBooks gelten die Regeln von Grammatik und Rechtschreibung

Gute Rechtschreibung ist auch für eBooks wichtigDurch das Aufkommen von eBooks und speziell durch das Kindle Direct Publishing – Programm drängen immer mehr Bücher sozusagen nahezu ungefiltert auf den Markt. Wenn der Inhalt nicht gerade rechtswidrig, diskriminierend, gewaltverherrlichend oder sonstwie anstössig ist, erscheint das Buch bei Amazon. Auch wenn es ein eindruckvolles Dokument für fehlende Kenntnisse in Rechtschreibung oder Grammatik des jeweiligen Autors oder Autorin ist. Nun wird in einigen eBook-Autoren-Foren darüber diskuttiert, inwieweit ein weitgehenst fehlerfreies Buch überhaupt wichtig sei. Interessanterweise sind es vermehrt diejenigen, die Probleme mit der Orthografie haben und die Rechtschreibunbg verständlicherweise nicht für so wichtig halten.

Mehr

Fehlt es eBooks von unbekannten Autoren an Qualität?

eBooks ohne Qualität?Der Trend zu eBooks steht, zumindestens in Deutschland, kurz vor dem Durchstarten. Kein Wunder also, daß plötzlich eine Schwemme an neuen eBooks auf die Leser zukommt. Und es sind nicht nur die renommierten Verlage oder bekannten Autoren, die nun ihre zuvor als Buch erschienen Werke als eBuch vermarkten. Eine große Zahl an Autoren, die zum Teil bisher noch nicht einmal im Traum daran gedacht hätten, ein Buch zu schreiben, tummelt sich nun mit einem oder mehreren eBooks bei Kindle Direct Publishing von Amazon. Nicht wenige entdecken darin für sich die vermeintliche Chance zum Bestsellerautor zu werden oder zumindesten etwas Geld mit dem Selbstgeschriebenen zu verdienen.

Mehr

Setzen junge Verlage vermehrt auf eBooks?

Erfahrungsgemäß sind es gerade die jungen Verlage, die schneller und flexibler auf Neuerungen und Innovationen reagieren. Nachdem das Thema “eBook” bereits in den vergangenen Jahren immer mal wieder auftauchte, letztendlich noch nicht als Trend ausgemacht wurde, scheint hier ein Wandel einzutreten. Wie stehen junge Verlage zu eBooks. Die Wochenzeitung “Zeit” hat dazu Vertreter junger Verlage auf der Frankfurter Buchmesse befragt.

Mehr